Sie sind hier: Über Uns >> Chronik

Hier ein grober geschichtlicher Verlauf der Feuerwehr Neuzelle:

1881

Gründung der Feuerwehr Neuzelle. Für die persönliche Ausrüstung eines Feuerwehrmannes mussten in der damaligen Zeit 26 bis 32 Reichsmark (RM) aufgebracht werden. Die Löschwasserversorgung erfolgte mittels einer Handdruckspritze, womit das Löschwasser nur kurze Strecken gepumpt werden konnte. Es wurde in Eimern oder mit Wasserwagen transportiert und alle Hausbesitzer mussten bei Feueralarm zu den Teichen, Flüssen und Pumpen eilen, um die ankommenden Wasserwagen zu füllen.


1889

Die Feuerwehr Neuzelle verfügte über eine Spritze, zählte 19 Mitglieder und führte zwei Einsätze durch (so der Jahresbericht des Feuerwehrverbandes Brandenburg).

1892

Durch fahrlässe Brandstiftung gerieten das Klausurgebäude des Klosters Neuzelle in Brand. "Zur dankbaren Erinnerung der Errettung aus Feuersgefahr - Klosterbrand Neuzelle 2./3. September 1892" hieß es auf der Medaille, die zur Erinnerung an die Rettungs der Neuzeller Kirche geprägt wurde.

1895

Dokumente belegen den Gründungsvertrag der Stiftsfeuerwehr als Berufsfeuerwehr und die Einstellung von sechs Personen aus Schlaben, die für ihre Leistungen einen Jahresbetrag von 25 Mark erhalten.

1907

Aus handschriftlichen Aufzeichnungen über die Besichtigung der Feuerlöscheinrichtungen in Schlaben-Neuzelle geht hervor, dass in der Ortschaft seinerzeit drei Feuerwehren existierten:
A) die Stiftsfeuerwehr der königlichen Regierung
B) die Pflichtfeuerwehr der Gemeinde Schlaben
C) und die Freiwillige Feuerwehr.
Ein Versuch, die drei Wehren zu einer gemeinsamen Feuerwehr zusammen zuschließen scheiterte.

1909

Brand des Schützenhauses. Das Gebäude brannte vollständig aus, worauf sich in der Öffentlichkeit eine Diskussion über den desolaten Zustand der Brandbekämpfung entfachte.

1910

Zusammenschluss der Stiftsfeuerwehr und der freiwilligen Feuerwehr zur
Freiwilligen Feuerwehr Neuzelle.
Die Wehr zählte 27 Mitglieder.

1911-1930

Aus handschriftlichen Aufzeichnungen, bezeichnet als "Kalender der Brände" geht hervor, dass die FF Neuzelle in diesen 19 Jahren 73 Mal alarmiert wurde und zur Brandbekämpfung ausrücken musste, 16 Mal davon zu Bränden in Neuzelle.

1930

Hochwasseralarm in Ratzdorf. Die FF Neuzelle ist in 6-stündiger Ablösung 8 Tage ununterbrochen im Einsatz.

Zu Zeiten des 2. Weltkrieges

Auszug aus den statistischen Angaben der Stadt Fürstenberg/O. von 1937

Den Kriegsbedingungen angepasst, wurde in jenen Jahr ein Bereitschaftszug für Großeinsätze gebildet. Diesem Zug gehören folgende Feuerwehren mit je einem genormten Löschfahrzeug an:

1. Feuerwehr Sommerfeld mit einem LF 15
2. Feuerwehr Crossen mit einem LF 15 (bzw. LF 8)
3. FF Fürstenberg mit einem LF 8
4. FF Neuzelle mit einem LF 8

Zur Leitung des Bereitschaftszuges gehörte der Oberbrandmeister Gustaf Padel aus Fürstenberg / O. Der Sammelpunkt für die Einheit war, wenn keine andere Information vorlag, Fürstenberg. Dieser Bereitschaftszug kam dreimal zum Einsatz nach schweren Bombenangriffen:

1943 am 23. und 24. November in Berlin kein Einsatz nur Reserve
1944 im Januar, 3 Tage in Berlin Schüttmühle in Moabit zum Einsatz
1944 zum Luftangriff auf Sorau, 1,5 Tage im Stadtzentrum zum Einsatz

Auszug

" Durch das Gesetz über das Feuerlöschwesen vom 15. Dezember 1933 sind die anerkannten Freiwilligen Feuerwehren in eine Polizeiexekutive besonderer Art umgewandelt worden. Die straffe Durchführung des Gesetzes hat die Freiwilligen Feuerwehren zu wertvollen disziplinierten Truppen gemacht, die ihre Anerkennung auch durch den Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei in der Bezeichnung "Feuerlöschpolizei" gefunden haben. Es ist hierdurch die Vereinheitlichung des Feuerlöschwesen im Deutschen Reich bereits in Angriff genommen. Die Feuerlöschpolizei untersteht daher auch in Zukunft dem Herrn Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei."

gez. Karl-Wilhem Walter, Oberbrandmeister Neuzelle, Führer des Feuerwehrverbandes Guben (stand 31.03.1937)

1946

Nach dem zweiten Weltkrieg bildeten sich 1945 recht schnell wieder die ersten Freiwilligen Feuerwehren. In Neuzelle mit 15 Feuerwehrmännen. Da die Wehr kein eigenes Fahrzeug hatte, wurden die Besitzer von LKW´s verpflichtet, bei Einsätzen den Transport der Geräte und der Kameraden zu übernehmen.

1954

Die Wehr erhielt ein eigenes Fahrzeug, einen ehemaligen Krankenwagen der Wehrmacht mit Tragkraftspritzenanhänger.

1958

Hochwasserkatastropheneinsatz an der Oder und Neiße. Wieder ist die FF Neuzelle drei Tage lang ununterbrochen im Einsatz.

1959

Übergabe eines Mercedes LF 15 an die FF Neuzelle.

1960/61

Bau eines neuen Gerätehauses. Im April 1961 gehörten der FF Neuzelle 58 Mitglieder an.

1961

Bildung der Kommandostelle Kummrow mit 14 Kameraden, die einen Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS 8 erhielten.

1962

Einzug in das Gerätehaus in der Frankfurter Straße

1965

Die Wehr erhielt ein neues schweres Löschfahrzeug, ein LF 16. Drei Jahre später wurde ein weiteres Löschfahrzeug, ein LF 8 bereitgestellt.

1974

Bildung der Jugendfeuerwehr "Junge Brandschutzhelfer", um den Nachwuchs der FF zu sichern. Sie zählten in den 80er Jahren 12 Mitglieder.

1981

Die FF Neuzelle feierte das 100-jährige bestehen der Wehr.

1992

Wiedereintritt der FF Neuzelle in den Regionalverband des Deutschen Feuerwehrverbandes und Gründung des Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Neuzelle e.V.

1994

Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges, TLF 16/46 und Gründung der Jugendfeuerwehr Neuzelle.

1996

Bau des neuen Gerätehauses und Einweihung des Gerätehauses im MAI 1997.



1997

Jahrhunderthochwasser an der Oder. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren im Amt Neuzelle sind vom 17. Juli bis Anfang August in Ratzdorf ununterbrochen im Einsatz und leisten insgesamt 11.233 Stunden technische Hilfe.

1999

...

2002

2006

Wald- und Feldbrand in Ossendorf. Mehrtägiger Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst.
Feuerwehren aus ganz Brandenburg kamen zum Einsatz. Löschkosten über 160.000,00 €.
Nicht zu beziffernder Verlust an Lebensraum.

...

2008

Beschaffung eines ELW 1 für die Amtsfeuerwehr mit Standort Neuzelle.
Die Feuerwehr Neuzelle verfügt über eine eigene Internetpräsens und arbeitete 43 Einsätze ab.
Einstellung eines hauptamtlichen Gerätewartes für feuerwehrtechnische Ausrüstung der Feuerwehr Amt Neuzelle.

Erneuter Waldbrand in Ossendorf. Mehrere Hektar Landeswald und Feld verbrannten in kürzester Zeit.
Mehrtägiger Einsatz der Amtsfeuerwehr. Entstandene Löschkosten in Höhe von 32.000,00 €.

2009

Rücktritt des Amtswehrführers Winfried Lange.

Mike Materne wird Amtswehrführer, Frank Menzel wird nachfolgender Ortswehrführer von Neuzelle.
Die Wehr zählt 38 aktive Einsatzkräfte, 20 Jugendfeuerwehrmitglieder und 14 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung.

2010

Oderhochwasser 2010, abwehrende und vorbeugende Maßnahme zur Hochwasserabwehr mit Unterstützung der Brandschutzeinheiten des Landes Brandenburg. Besuch des Ministerpräsidenten Mathias Platzeck (Deichgraf 2007).

2 x Lausitzer Neiße-Hochwasser. Die Amtsfeuerwehr ist mit über 300 Einsatzkräften jeweils zwei Tage im Einsatz, verbaute über 10.000 Sandsäcke und schaufelte mehrere Tonnen Kies zur Rettung des Deiches und anliegenden Ländereien.

2011

130 jähriges Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Neuzelle.

2012

Beschaffung eines Gerätewagens für die FF Neuzelle als Ersatz für einen Mannschaftstransportwagen.

2013

Fast alle Ortswehren aus dem Amt waren mehrer Tage im Hochwassereinsatz an der Neiße.

Rücktritt des Amtswehrführers Mike Materne. Nachfolger ist der ehemalige Jugendwart David Schulz.

Neuer Jugendwart wird Kathrin Laske. Die Jugendfeuerwehr Neuzelle erhält 10 neue Mitglieder (Insgesamt: 16).

Das Amt Neuzelle wird ab jetzt in 4 Wirkungsbereiche unterteilt. Die Feuerwehr Neuzelle gehört zusammen mit Lawitz, Schwerzko/Streichwitz und Möbiskruge zum Wirkungsbereich 1.

2014

Gründung der Kinderfeuerwehr Neuzelle mit 8 Kindern im Alter zwischen 6 und 10 Jahren.

Die Jugendfeuerwehr Neuzelle feiert ihr 20jähriges Bestehen.

Beginn und Ende der Einbauphase der digitalen Fahrzeugfunkgeräte (MRT) und Handsprechfunkgeräte (HRT). Das Amt Neuzelle investiert über 110.000 EUR in die neue digitale Funktechnik.

2015

Der GW Dekon P des Landkreises wird im Amt Neuzelle (OT Ratzdirf) stationiert und wird unter anderem von 5 Kameraden der FF Neuzelle besetzt. Insgesamt engagieren sich 15 Kameraden der FF Amt Neuzelle in der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Oder-Spree.

2016

Amtsausscheid in Neuzelle anlässlich des 135jährigen Jubiläums der FF Neuzelle. Die FF Neuzelle erhält durch den Träger des Brandeschutzes und durch Zuwendungen des Feuerwehrvereins eine elektronische Tafel (Mediaboard).
Ein Fahrzeug vom Typ TLF 4000 St wird durch Landeszuwendung beschafft und in Neuzelle stationiert.

2017

Das TLF 16/25 sowie der Anhänger Lichtmast wechseln zur Ortsfeuerwehr Ossendorf. Das Amt Neuzelle beschafft ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) mit Standort Neuzelle. Der Fuhrpark besteht nun aus einem TLF 4000, LF 16/12, Gerätewagen, Kommandowagen, Einsatzleitwagen und einem Rettungsboot.