Sie sind hier: Start >> News
Hinzugefügt am: 18.07.2016 um 12:47 Uhr

JF Neuzelle ist Kreismeister


Die Jugendfeuerwehr Neuzelle errang beim Kreisausscheid in allen drei Disziplinen den ersten Platz
Kategorie: Jugendfeuerwehr
Erstellt von: Justus T.

Am vergangenen Samstag fand der Kreisausscheid der Jugendfeuerwehren im Landkreis Oder-Spree in Fürstenwalde (Spree) statt. Die Jugendfeuerwehr Neuzelle nahm mit einer Mädchen- und einer Jungenmannschaft in der Altersklasse von 10 bis 14 Jahren teil. Die Jungenmannschaft setzte sich in allen drei Disziplinen (Löschangriff, Gruppenstafette und Feuerwehrstafette) als Sieger durch und ist damit Kreismeister. Gleichzeitig haben sie sich für eine Teilnahme an den Landesmeisterschaften qualifiziert, bei welchen Neuzelle zuletzt im Jahr 2012 vertreten war. Die Mädchenmannschaft erreichte in ihrer Wertung den 3. Platz.

 

MOZ-Artikel:

Die Dörfer dominieren

Fürstenwalde (MOZ) 150 Teilnehmer aus 17 Mannschaften haben am Sonnabend in Fürstenwalde bei der Kreismeisteschaft der Jugendfeuerwehren ihr Können gezeigt. Dabei gab es für die vermeintlich Großen Anschauungsunterricht: Alle vier Pokale gingen in kleine Ortschaften.

Gruppenstafette: Die Mannschaft aus Friedland in Aktion, beobachtet von einem Kampfrichter. Der Wasserstrahl muss auf leere Metalldosen gerichtet werden. © MOZ
 

Immer wieder schallten die Anfeuerungsrufe durch das weite Rund des Pneumant-Sportforums in Fürstenwalde, nach vollbrachter Tat gab es Lob sowie hier und da ein paar Tipps, wie die Dinge künftig noch besser und schneller gelingen könnten. Bei der Kreismeisterschaft zeigte der Nachwuchs der Feuerwehren aus Oder-Spree, was in ihm steckt. Dabei war vielfältiges Können gefragt. Beim Staffellauf mussten Hindernisse überwunden werden, bei der Gruppenstafette Knoten geknüpft werden, beim Löschangriff nass, der verbreitetsten der drei Disziplinen, wird der Ernstfall - ein Brand - simuliert. Und es war Kondition gefragt: Sechs Stunden lang zogen sich die Wettkämpfe hin, Schatten gab es auch während der Pausen nur an wenigen Stellen.

Kreisjugendwart André Giese war mit den Leistungen, die er sah, zufrieden. "Eigentlich waren alle top", sagte der Beeskower. Dabei waren die Möglichkeiten zur Vorbereitung für viele Teilnehmer eingeschränkt. "Die Gruppenstafette war für uns das schwierigste, weil wir das noch nie gemacht haben", sagte Tom Mittenzwei, Jugendwart der Feuerwehr aus Buchholz. Diese Disziplin wird auf der Leichtathletik-Laufbahn ausgetragen, und wer über eine solche Anlage nicht verfügt, kann im Vorfeld nicht entsprechend trainieren. "Für unser erstes Mal war es aber gut", sagte Mittenzwei.

Das kleine Buchholz stand exemplarisch für viele der beteiligten Mannschaften. Aus zahlreichen Dörfern war der Feuerwehr-Nachwuchs angereist. Die vier größten Kommunen in Oder-Spree - Fürstenwalde, Eisenhüttenstadt, Schöneiche und Erkner - glänzten durch Abwesenheit. Die Fürstenwalder als Ausrichter hatten immerhin einige Nachwuchskräfte als Zuschauer mitgebracht. "Wir sind in den entsprechenden Altersklassen ein bisschen dünn aufgestellt. Aber der Plan besteht, demnächst wieder anzutreten", sagte der stellvertretende Stadtbrandmeister Christian Kaulisch. Wie es funktionieren kann, zeigten die Woltersdorfer. "Wir sind zum ersten Mal dabei", berichtete Betreuer Roy Golleng. Das Wachsen der Jugendfeuerwehr in der Gemeinde führte er auf intensivierte Öffentlichkeitsarbeit zurück. "Gerade erst hatten wir 60 Kinder aus Schule und Kitas in der Wache zu Gast", erzählte seine Kollegin Stephanie Junge.

Bei der Kreismeisterschaft ging es nicht nur um die Ehre, sondern auch um große Wanderpokale und die Qualifikation für die Landesmeisterschaft im September in Doberlug-Kirchhain. Sieg, Pokal und Qualifikation ging in der jüngeren Altersklasse bei den Mädchen an Friedland, bei den Jungen an Neuzelle. Bei den Großen, den 15- bis 18-Jährigen, gelang der freiwilligen Feuerwehr aus Groß Muckrow ein Doppelsieg.

Quelle: http://www.moz.de/details/dg/0/1/1499807/ (18.07.2016)