Jan 28, 2016

Grundlehrgang gestartet


Am vergangenen Wochenende startete der diesjährige Grundlehrgang. Aus dem Amt Neuzelle starteten 7 Feuerwehrmannanwärter und eine Feuerwehrfrauanwärterin.
Kategorie: Allgemein
Erstellt von: Justus T.

Am vergangenen Wochenende startete der diesjährige Grundlehrgang. Aus dem Amt Neuzelle starteten 7 Feuerwehrmannanwärter und eine Feuerwehrfrauanwärterin. Die meisten haben bereits ein paar Jahre in der Jugendfeuerwehr hinter sich. Noch 10 Wochenenden folgen, bis die neuen Kameraden als Truppmann/Truppfrau in den Einsatz starten können.

 

MOZ-Artikel:

Theoretische Grundlagen sind Basis

Neuzelle (MOZ) Bevor es in die Praxis geht, ist erst einmal Theorie angesagt. Das gilt auch für die Truppmann-Ausbildung der Feuerwehren der Ämter Neuzelle, Brieskow-Finkenheerd und Schlaubetal, die am Sonnabend wieder startete. Die Eisenhüttenstädter, die sonst auch teilnehmen, sind dieses Mal nicht dabei. Bis Mai werden nun 20 Anwärter büffeln, um den "Grundkurs Feuerwehrmann" zu bestehen.

 
Persönliche Ausrüstung muss passen: Andree Wochatz und Silvio Böhme erklären Vanessa Langanski, Theo Neumann und Clemens Sallmann (v.l.), worauf es ankommt.  © MOZ/Caroline Reul
 
 

Im Feuerwehrgerätehaus in Neuzelle ging es am Wochenende erst einmal um Unfallverhütungsvorschriften, die persönliche Schutzausrüstung, rechtliche Grundlagen des Feuerwehrdienstes und das Erlernen erster Knoten. Andree Wochatz als Verantwortlicher der Truppmann-Ausbildung und Silvio Böhme aus der Ortswehr Lawitz übernahmen die Leitung dieses ersten Teils des Lehrgangs.

Dabei waren die anwesenden Frauen und Männer, die sich zumeist am Übergang von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst befinden, auch angehalten, selbst mitzudenken. "Warum, denkt ihr, läuft man Feuerwehrstiefel nicht ein, sondern bringt sie zum Schuster, bevor man sie trägt?", wollte Andree Wochatz beispielsweise wissen. Mit ein wenig Hilfe kamen die Anwärter dann auch auf die Antwort: Blasen sollen vermieden werden. Anders als die Straßenschuhe, die wir täglich für mehrere Stunden tragen, beläuft sich die Nutzungsdauer der Einsatzstiefel insgesamt auf gerade mal etwa einen Tag pro Jahr - zu wenig Zeit, um sie gut einzulaufen.

Perfekt sitzen müssen aber nicht nur die Schuhe. Auch der Rest der persönlichen Ausrüstung muss zu 100 Prozent auf den tragenden Feuerwehrmann angepasst sein. "Ihr dürft keine Kompromisse eingehen", betonte der Ausbilder eindringlich.

Die angehenden Truppmänner und -frauen lauschten den Ausführungen von Andree Wochatz mit viel Aufmerksamkeit. Auch, weil sie genau wissen, dass diese theoretischen Grundlagen in der Prüfung abgefragt werden. Trotzdem gibt es andere Themen, auf die sie sich besonders freuen. Der 16-jährige Felix Tismer und der 17-jährige Paul Ehrhardt von der Freiwilligen Feuerwehr Müllrose interessieren sich am meisten für die Fahrzeugkunde. Die steht am 27. Februar in Brieskow-Finkenheerd auf dem Ausbildungsplan. Weiterhin gibt es beispielsweise Kurse in Erster Hilfe und natürlich Brandbekämpfung.

Bis zum 21. Mai werden die Zwei mit den übrigen Feuerwehrleuten die meisten ihrer Wochenenden mit dem Lehrgang verbringen. Dann steht die Prüfung an. Andree Wochatz sieht dieser zuversichtlich entgegen. "Seit 2000 führen wir die Ausbildung gemeinsam durch und seitdem ist keiner mehr durchgefallen", erinnert er sich.

 

Quelle: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1453499/ (28.01.2016)

stichwort: 
fahrzeuge: 
bilder: