Sie sind hier: Start >> News
Hinzugefügt am: 19.08.2012 um 21:28 Uhr

Kreisausscheid Jugendfeuerwehr


Jugendfeuerwehr Amt Neuzelle nimmt erfolgreich am Kreisausscheid teil
Kategorie: Jugendfeuerwehr
Erstellt von: Justus T.

Am 18.8. fand vor dem Feuerwehrhaus in  Friedland bei sonnigem Wetter der diesjährige Kreisausscheid der Jugendfeuerwehren im Landkreis Oder-Spree statt. Sowohl die Altersklasse 1 (10 bis 14 Jahre), als auch die AK 2 (15 bis 18 Jahre) aus Neuzelle nahmen mit Erfolg teil und werden zusammen mit der Mädchenmannschaft aus Groß Muckrow den Kreis am 3. September-Wochenende beim Landesausscheid in Calau vertreten.

Mehr Informationen und Bilder auf der Website des KFV

Zu den Ergebnissen:

Alterklasse I Jungen

1. Platz Neuzelle (Amt Neuzelle)
2. Platz Beeskow (Stadt Beeskow)
3. Platz Groß Muckrow (Stadt Friedland)
4. Platz Kolpin (Amt Scharmützelsee) 
5. Platz Tauche (Gemeinde Tauche)
6. Platz Lindenberg (Gemeinde Tauche)

Altersklasse I Mädchen
keine Mannschaft

Altersklasse II Jungen

1. Platz Neuzelle (Amt Neuzelle)
2. Platz Rießen (Amt Schlaubetal)
3. Platz Friedland (Stadt Friedland)
4. Platz Lindenberg (Gemeinde Tauche)
5. Platz Neubrück (Gemeinde Rietz-Neuendorf)
6. Platz Kummersdorf ( Stadt Storkow)

Altersklasse II Mädchen
1. Platz Groß Muckrow (Stadt Friedland)
2. Platz Alt Golm (Gemeinde Rietz-Neuendorf)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MOZ-Artikel vom 20.08.2012 Lokalteil Beeskow
von Cindy Teichert

Neuzelle und Groß Muckrow ganz vorn

Friedland (MOZ) Der Feuerwehrnachwuchs aus Neuzelle und Groß Muckrow hat sich beim Kreisausscheid der Jugendfeuerwehren des Landkreises Oder-Spree am stärksten gezeigt. An dem Wettbewerb am Sonnabend in Friedland kämpften 14 Mannschaften um die besten Zeiten. Teilnehmer waren die jeweils besten Teams der Amts- oder Stadtausscheide, die bereits im Frühjahr stattgefunden hatten. Ausrichter war in diesem Jahr die Stadt Friedland, und Bürgermeister Thomas Hähle ließ es sich nicht nehmen, den Feuerwehrnachwuchs persönlich zu begrüßen und ihnen Erfolg zu wünschen.

Der beste Feuerwehrnachwuchs des Kreises: Die Floriansjünger aus Bahro/Neuzelle holten in beiden Jungen-Altersklassen die Siegerpokale.  © Cindy Teichert

 

Voller Konzentration starteten die Florianjünger in die Wettkämpfe. Angetreten wurde in der Altersklasse I (8 bis 14 Jahre) und in der Altersklasse II (15 bis 17 Jahre), wobei Mädchen und Jungen nochmals getrennt bewertet wurden. Während nur zwei reine Mädchenmannschaften in der Altersklasse II antraten, maßen sich bei den Jungen in beiden Altersklassen jeweils sechs Mannschaften.

Zuerst galt es die fünf mal 80 Meter-Feuerwehrhindernisstrecke zu absolvieren. Dazu müssen die Staffelläufer gut in Form sein, denn es gilt unter anderem ein Hindernis mit Fenster zu durchlaufen und eine 1,50 Meter hohe Eskaladierwand zu überklettern, bzw. als Mädchen alternativ einen 70 Zentimeter hohen Querbalken zu überspringen. Die strengen Augen der Kampfrichter sehen jeden kleinen Patzer, was oftmals Strafsekunden zur Folge hat. Ebenso geht es bei der Gruppenstafette um die schnelle und saubere Ausführung von Feuerwehrtechniken, wie etwa dem Binden von drei Feuerwehrknoten. Aufgrund fehlender Übungsmöglichkeiten in ihren Wehren nahmen jedoch nicht alle Mannschaften an Staffel und Stafette teil, was sie in den Teilbewertungen auf den letzten Platz brachte und sich somit auch in der Gesamtwertung nachteilig auswirkte. Aber bei der letzten Disziplin, dem Löschangriff nass, machten dann alle mit, wenngleich das allein nicht zum Gesamtsieg ausreichte.

Am Ende freuten sich die Feuerwehrjungen aus Bahro/Neuzelle in beiden Altersklassen über Platz 1. Bei den Mädchen der AK II lagen die jungen Damen aus Groß Muckrow vorn. Alle drei Siegermannschaften fahren im September zu den Landesmeisterschaften der Feuerwehrjugend nach Calau. "Natürlich feiern wir das heute Abend", so Jugendwart Karsten Ahlisch aus Neuzelle. In den nächsten Wochen heißt es dann nochmal verstärkt üben, denn in Calau wartet die nächste Herausforderung. Aber die Planung der Neuzeller geht schon in die darauffolgende Saison. "Im nächsten Jahr treten wir in der AK I auch mit einer Mädchenmannschaft an", verspricht Ahlisch.